Hauptinhalt

15.06.2022

Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann!

 - © einhar Die Stadträte Günter Herz, Albert Kisling. Alfred Scheichel, Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, Stadtrat Werner Stöberl, Vizebürgermeisterin Eva Hollerer, Stadtrat Helmut Mayer

Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und die SPÖ-Stadtsenatsmitglieder haben in einem Pressegespräch eine eindrucksvolle Leistungsbilanz vorgelegt, was in Krems in den letzten fünf Jahren alles umgesetzt wurde.

Trotz der schweren wirtschaftlichen Folgen der Pandemie konnte Krems wichtige Akzente setzen und die Budgetkonsolidierung fortsetzen. Der Schuldenstand wurde um über 63 Mio Euro reduziert.

Ein Schwerpunkt der letzten 5 Jahren war das Thema Sicherheit. Drei Feuerwehrhäuser wurden gebaut und neue Fahrzeuge angeschafft.

Mit dem Kindergarten St.-Paul-Gasse entstand eine bestmögliche Betreuungseinrichtung für die jüngsten Kremserinnen und Krems. Die Investitionen in Bildungseinrichtungen wurde mit den Sanierungen von Volksschulen fortgesetzt.

Die „Kremser Hauptschlagader“, die Ringstraße wird ober- und unterirdisch völlig neue gemacht. Ein Projekt für Jahrzehnte! Nächstes Jahr ist die Fertigstellung geplant. Bessere Radwege und neue Bäume haben sind realisiert worden.

Mit einem neu aufgestellten Stadtmarketing hat es Krems geschafft, dass die leeren Geschäftslokale in der Innenstadt weniger werden. Viele Städte beneiden uns darum!

In Sachen Klimaschutz ist Krems teilweise Vorreiter Österreichs. Das Thema „Badearena neu“ ist in der Umsetzungsphase.


Mehr Details zur Leistungsbilanz finden Sie im aktuellen Stadtkurier.


15.06.2022

Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann!

 - © einhar Die Stadträte Günter Herz, Albert Kisling. Alfred Scheichel, Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, Stadtrat Werner Stöberl, Vizebürgermeisterin Eva Hollerer, Stadtrat Helmut Mayer

Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und die SPÖ-Stadtsenatsmitglieder haben in einem Pressegespräch eine eindrucksvolle Leistungsbilanz vorgelegt, was in Krems in den letzten fünf Jahren alles umgesetzt wurde.

Trotz der schweren wirtschaftlichen Folgen der Pandemie konnte Krems wichtige Akzente setzen und die Budgetkonsolidierung fortsetzen. Der Schuldenstand wurde um über 63 Mio Euro reduziert.

Ein Schwerpunkt der letzten 5 Jahren war das Thema Sicherheit. Drei Feuerwehrhäuser wurden gebaut und neue Fahrzeuge angeschafft.

Mit dem Kindergarten St.-Paul-Gasse entstand eine bestmögliche Betreuungseinrichtung für die jüngsten Kremserinnen und Krems. Die Investitionen in Bildungseinrichtungen wurde mit den Sanierungen von Volksschulen fortgesetzt.

Die „Kremser Hauptschlagader“, die Ringstraße wird ober- und unterirdisch völlig neue gemacht. Ein Projekt für Jahrzehnte! Nächstes Jahr ist die Fertigstellung geplant. Bessere Radwege und neue Bäume haben sind realisiert worden.

Mit einem neu aufgestellten Stadtmarketing hat es Krems geschafft, dass die leeren Geschäftslokale in der Innenstadt weniger werden. Viele Städte beneiden uns darum!

In Sachen Klimaschutz ist Krems teilweise Vorreiter Österreichs. Das Thema „Badearena neu“ ist in der Umsetzungsphase.


Mehr Details zur Leistungsbilanz finden Sie im aktuellen Stadtkurier.